Benefit BGM - Zertifizierung

Zertifizierung Betriebliches Gesundheitsmanagement

Gern zertifizieren wir Projekte Ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements. Gutachterin ist Frau Dr. Ursula Reck-Hog vom Institut für Sozialforschung und Organisationsberatung. Frau Dr. Reck-Hog ist EFQM-Assessorin, Qualitätsauditorin (TÜV), Fachautorin, Mitglied in der DGQ und der Initiative Ludwig-Erhard Preis. Die Leitung der Zertifizierung sowie Begleitung und Beratung der Unternehmen während des Zertifizierungsprozesses erfolgt durch Babette Halbe-Haenschke, BENEFIT-BGM.

 

Qualitätsbericht und Zertifikat Projekte des BGM

1. ZIELSETZUNGEN UND ENTSTEHUNGSZUSAMMENHANG

Das Prüfverfahren zielt schwerpunktmäßig darauf ab, die Qualität durchgeführter gesundheitsfördernder Projekte von Unternehmen zu bewerten.

Im Einzelnen wird angestrebt, die Transparenz gegenüber Mitarbeiter/-innen und der Öffentlichkeit zu erhöhen und die Unternehmen bei der Weiterentwicklung ihres Gesundheitsmanagements zu unterstützen.

Das Zertifikat und der Qualitätsbericht dienen der Dokumentation der Qualität nach innen und außen.

Das Bewertungsverfahren wurde in der aktuellen Fassung im Laufe des Jahres 2014 vom Institut für Sozialforschung und Organisationsberatung, Dr. Reck-Hog zusammen mit Experten/-innen aus dem Gesundheitsbereich entwickelt.

Die Konzeption orientiert sich an ausgewählten Anforderungen der EFQM sowie der Luxemburger Deklaration des Europäischen Netzwerkes für Gesundheitsförderung. Und berücksichtigt Vorgaben der DIN SPEC 91020.

 

2. BEWERTUNGSDIMENSIONEN

Von den Bewerbern/-innen werden drei durchgeführte Projekte im Bereich Gesundheitsförderung (Gesundheitsgerechtes Verhalten und/oder gesundheitsgerechte Arbeitsgestaltung) eingereicht.
Diese werden jeweils im Hinblick auf die Dimensionen Konzeption, Umsetzung und Ergebnisse bewertet.
Darüber hinaus wir überprüft, inwieweit die Führungskräfte Verantwortung für das Gesundheitsmanagement insgesamt übernehmen.

 

3. GESTALTUNG DES BEWERTUNGSVERFAHRENS

Die Anmeldung für das Bewertungsverfahren erfolgt über Frau Babette Halbe-Haenschke, BENEFIT BGM (Siehe Formular Anmeldung).

Das Prüfverfahren (Auswertung der vorgelegten Dokumente, Prüfung vor Ort, Erstellung des Qualitätsberichtes) wird von Gutachtern/-innen des Instituts für Sozialforschung und Organisationsberatung, Dr. Reck-Hog durchgeführt. Diese verfügen über Erfahrungen im Bereich Gesundheitsmanagement und Qualitäts­management und wurden theoretisch und praktisch in das Bewertungsverfahren eingearbeitet.

 

Das Bewertungsverfahren wird wie folgt gestaltet:

Abb. 1: Gestaltung des Prüfverfahrens

 

 

  1. Vorbereitung

 

  • Anmeldung für das Verfahren bei Babette Halbe-Haenschke, BENEFIT BGM
    (Formular Anmeldung)
  • Auswertung der vorgelegten Dokumente
    (Dr. Reck-Hog, Institut für Sozialforschung und Organisationsberatung Freiburg)
  • Organisatorisches Vorgespräch

 

 

  1. Überprüfung des
    Unternehmens vor Ort

 

  • Interview mit dem Leitungsteam
  • Befragung von Mitarbeitern/-innen
  • Analyse von Dokumenten
  • Rückmeldung der Befunde an das Team

 

 

  1. Auswertung

 

  • Erstellung des Qualitätsberichtes mit Empfehlungen für die zukünftige Arbeit
  • Bei grundlegenden Defiziten wird kein Zertifikat erteilt; eine kostenpflichtige Nachprüfung ist möglich

 

 

  1. Ausstellung des
    Zertifikates

 

  • Übergabe des Zertifikates und des Qualitäts­berichtes durch Babette Halbe-Haenschke

 

 

 

  1. Wiederkehrende Prüfungen zur Aufrechterhaltung des Zertifikates

 

  • Das Zertifikat ist drei Jahre gültig. Nach spätestens drei Jahren erfolgt eine Wiederholungsprüfung (Bericht an Auftraggeber, Zertifikatsverlängerung)

 

 

 

4. ZUSAMMENFASSENDER AUSBLICK

Das Bewertungsverfahren wird nicht als starres, feststehendes Produkt interpretiert, sondern als veränderbar begriffen. Um eine Anpassung an gesellschaftliche Entwicklungen zu gewährleisten, wird das Verfahren einmal jährlich überprüft und gegebenenfalls aktualisiert.